Windows 7 – Der Dauerbrenner

0

Betriebssysteme gibt es viele auf dem Markt, und obwohl es konstant neue Updates gibt, ist eines stets ganz oben auf der Beliebtheitsskala: Windows 7.

Windows 7- als Familienoberhaupt der Windows- Familie

Auf den meisten Computern ist nach wie vor Windows 7 installiert. Der Vorgänger, des beliebten Windows Produktes, war ein ebenfalls ein Mitglied er Windows-Familie: Windows XP, das mittlerweile schon fast 15 Jahre alt ist. Die Betriebssysteme der neueren Generation, wie z.B. Vista wurden nicht so gut angenommen, wie ihre Vorgänger. In den Ranking-Charts, stehen die neueren Versionen von Windows 7 immer noch ganz oben, und macht damit sowohl viele Kunden als auch Microsoft sehr glücklich. Auch das neuste Betriebssystem, Windows 8 sowie Windows 8.1 konnten trotz geändertem Design nicht das ältere Betriebssystem von der Marktspitze verdrängen.

Windows XP vs. Windows 7: ein Geschwisterkampf

Am 25. Oktober 2001 kam ein neues Betriebssystem auf den Markt: Windows XP. Als Ablöser seines Vorgängers Windows 2000 versprach Windows Experience einige technische Neuerungen, unter anderem eine Erweiterung des beliebten Startmenüs, sowie auch das Anbieten des Systemwiederherstellungs-Services, eine Funktion, die die Einstellungen des Computers auf einen früheren Zeitpunkt zurücksetzten, konnte. Die Beliebtheit des Betriebssystemes erreichte ihren Höhepunkt im Januar 2009. Genau zu diesem Zeitpunkt, ging ein neues Betriebssystem an den Start: Windows 7.

Nach einer anfänglichen langsamen Entwicklung stieg der Marktanteil ab Januar 2010 stetig an und erreichte seinen Höhepunkt im Mai 2013. Im September 2011 waren die Geschwister Betriebssysteme beide ungefähr gleich beleibt, lagen sie zu diesem Zeitpunkt beiden bei einem Markanteil von ungefähr 40 Prozent. Ab diesem Zeitpunkt verdrängt Windows 7, andere Betriebssysteme, wie Windows XP, Vista oder später Windows 8.1 deutlich vom Markt. Seit November 2012 schwankt der Marktanteil konstant um einen Marktwert von circa 51 Prozent.

Video: Windows 7 installieren

Windows 7- das beliebte Betriebssystem in seinen Facetten

Seit seiner Erscheinung wurde das beliebte Betriebssystem konstant geupdatet, erweitert und verbessert. Mittlerweile ist das System in 6 unterschiedlichen Versionen zu kaufen, mit verschiedenen Ausstattungen und Preisen. Die große Spannbreite an den Versionen wird in der folgenden Gegenüberstellung deutlich.
Die Starter Edition, welche z.B. Kompatibel mit den Netbooks, ist als Einziges auf 32-Bits limitiert und hat einen relativ kleinen Arbeitsspeicher von 2 GB. Die folgende Version stellt die Home-Reihe, welche vor allem Erweiterungen in den Entertainment-Funktionen bietet, welche vor allem an private Haushalte gerichtet sind.

Weitere Versionen wie Professional, Ultimate und Enterprise zielen eher auf die Verwendung auf dem Arbeitsmarkt ab. Die Hauptänderung liegt hier vor allem im Bereich des Arbeitsspeichers vor. Windows Professional bietet seinen Nutzern z.B. einen RAM-Speicher von mehr als 16 GB an.
Während Windows Ultimate frei erhältlich ist, wird Windows Enterprise bloß über eine Volumenlizenz vertrieben. Beide bieten als Zusatzfunktion eine Festplattenverschlüsselung an, zum Sichern der gespeicherten Daten.

Die siebte Generation als Publikumsliebling – und das mit Recht

Sowohl mit Blick auf die Ergebnisse verschiedener Expertentest als auch im Vergleich mit verschiedenen anderen Betriebssystemen in der Kundenbefragung ist Windows 7 nach wie vor Spitzenreiter unter den Betriebssystemen. Kein Wunder also, dass der Oldie nach wie vor so beliebt ist.

Ebenfalls interessant: Online Auktionshäuser – attraktive Alternativen zu Ebay

Bildquelle: © iStock.com/gpointstudio

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen