4K-Fernseher: Das kann die neue TV-Generation

0

Die Auflösung eines Fernsehers ist ein entscheidendes Kriterium für die Bildqualität. Nach HD und Full HD stellt Ultra HD, auch bekannt als 4K, die neueste Entwicklung der Fernsehsparte dar. Ultra HD wird bereits jetzt als das neue 3D bezeichnet und 4K Fernseher werden von Besitzern und Herstellern in den höchsten Tönen gelobt.

Was genau ist 4K-Auflösung?

Der aktuelle Standard für die Auflösung von Fernsehgeräten heißt Full HD und liefert 1.920 x 1.080 Pixel. Allerdings zeichnet sich in puncto Bildqualität immer deutlicher ein neuer Trend in Richtung noch schärferer Bilder ab und es sieht so aus, als würde sich in den kommenden Jahren ein Wechsel des Standards vollziehen.

4K oder auch Ultra HD bietet mindestens 3.840 x 2.160 Bildpunkte und lässt Full HD alt aussehen. Mit zwei Mal so vielen Pixeln in der Höhe und in der Breite zeigen 4K Fernseher mehr als 8 Millionen Bildpunkte und somit vier Mal so viel wie Full HD. Es scheint ganz so, als wäre 4K auf dem Vormarsch: Selbst YouTube rüstet sich mit dem VP9-Player für den Ansturm selbstgedrehter Ultra HD Videos und auch Netflix startete jüngst eine 4K Offensive.

Das können 4K Fernseher

Die 8 Millionen Pixel sind beeindruckend, kommen aber nur bei großen 4K TV-Geräten so richtig zur Geltung. Vor allem auf den extragroßen Modellen ab 60 Zoll zeigt sich das ganze Potenzial von Ultra HD. Unglaublich scharfe, feine Details, glasklare Bilder und eine erstaunliche Raumtiefe – verständlich, dass so viele davon begeistert sind.

Auflösung 3.840 x 2.160 Bildpunkte
Bildpunkte 8 Millionen Pixel
Anbieter Samsung, LG
Bezeichnung 4K, Ultra HD
Probleme neue Dateträger erforderlich
Besonderheiten scharfe Bilder auch jenseites 60 Zoll

 
Fast jeder große TV-Hersteller hat mindestens eine 4K TV-Produktlinie im Sortiment und manche von ihnen lassen sich ganz besondere Dinge einfallen, um die Aufmerksamkeit auf die eigenen Geräte zu lenken. Auf der diesjährigen CES präsentierte Samsung seine 4K Fernseher, die sich per Fernsteuerung verbiegen lassen, um noch mehr Raumtiefe zu ermöglichen. Zugleich sorgte ein weiteres 4K-Modell von Samsung für Staunen – der größte Ultra HD Fernseher der Welt mit satten 110 Zoll (etwa 279 Zentimeter) in der Diagonale.

Viel Potenzial, noch zu wenige Anwendungsmöglichkeiten

So weit, so beeindruckend. Allerdings haben Besitzer von 4K Fernsehern momentan noch ein kleines Problem: Es gibt für ihre hochentwickelten Geräte viel zu wenig Content. Kein einziger Fernsehsender strahlt seine Sendungen in Ultra HD aus und auch 4K Streams sind noch Mangelware. Außerdem reicht die Kapazität von Blu-rays nicht aus, um ein Ultra HD Video in Spielfilmlänge zu speichern und ob sich die Welt über einen weiteren Datenträger freuen würde, ist mehr als fraglich.

Solange es keinen deutlichen Zuwachs an nativen Ultra HD Inhalten gibt, werden 4K Fernseher weiterhin ein Nischendasein fristen, denn was nützt die beste Auflösung, wenn sie nicht zur Geltung kommen kann? Sind irgendwann genügend Inhalte vorhanden, lohnt sich der Kauf eines Ultra HD Geräts allerdings allemal.

Ebenfalls interessant: Riesen Touch-Displays für das Restaurant oder das Museum

Bildquelle: shutterstock.com – Patryk Kosmider

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen