Websites als Verkaufsmaschine: Auf das muss man achten

0

Eine Website kann für jede Menge Werbung sorgen, den Verkauf ankurbeln und den Ruf festigen. Damit das gelingt und die Internetpräsenz zum Erfolg wird, muss auf paar Dinge geachtet werden.

Warum eine Website erstellen?

Was für ein StartUp Unternehmen also Unternehmer die als Existenzgründer gelten selbstverständlich ist, ist für viele langjährige Geschäftsmänner und frauen oft ein Schritt, der lange überlegt wird. Die Rede ist von einer Website, das Aushängeschild eines Unternehmens im Internet.

Jedes Unternehmen sollte aber eine eigene Homepage haben, die Gründe dafür sind einleuchtend:
  • das Unternehmen wird ins richtige Licht gerückt
  • es führt zu mehr Umsatz
  • das Unternehmen kann sich so von der Konkurrenz abheben
  • man bleibt wettbewerbsfähig
  • durch Verlinkungen wird das Unternehmen unkompliziert weiterempfohlen
  • eine Homepage sorgt dafür, dass ein Unternehmen schnell und einfach gefunden werden kann, rund um die Uhr und inklusive
  • aller Kontaktdaten
Eine eigene Website, egal wie groß der Betrieb ist, ist also nicht mehr wegzudenken, wenn man erfolgreich sein möchte. Aber Website ist nicht gleich Website, wer professionell arbeitet und einen guten Ruf hat, sollte auch auf einen ebensolche Internetpräsenz achten.

Qualität, Server und Domain

Als erstes muss ein Server und eine Domain ausgewählt werden. Wer hier bereits scheitert oder sich nicht sicher ist, sollte am besten einen Full-Service-Webagentur beauftragen, die die Website von Anfang bis Ende professionell plant und umsetzt.

Wer einen guten Server wählt, garantiert den Besuchern der Seite, dass diese schnell lädt und außerdem Daten, die Kunden beim Kauf eventuell hochladen, sicher sind. Langsame und unsichere Seiten sind kontraproduktiv und schrecken potentielle Kunden ab.

Qualität ist das wichtigste auf einer Internetseite, denn ein hochwertiges Layout wird gleichgesetzt mit der Hochwertigkeit der Produkte oder den angebotenen Dienstleistungen des Unternehmens. Das ist branchenunabhängig und auch hier wieder größenunabhängig.

Die Gestaltung der Website ist eine virtuelle Visitenkarte und das Aushängeschild der Firma. Rechtschreibfehler, ein unstimmiges Farbkonzept, zu viel oder zu wenig Content, falsche Inhalte und kontroverse Aussagen tun der Professionalität Abbruch.

Neben Server und Qualität muss auch die Domain zum Unternehmen passen. Kurz, prägnant und stimmig sollte sie sein, damit der Kunde sich die Webadresse leicht merken kann.

Tipps für eine gute Webpräsenz

Eine gute Homepage ist keine Zauberei und nur wenige Tipps führen zum gekonnten Internetauftritt. Bevor eine Seite online geht, sollte sie getestet werden. Wer das macht, bleibt dem Unternehmen überlassen. Große Firmen engagieren ganze Testteams, für kleine StartUps reicht vielleicht der versierte Bekannte aus, der testet.

Eine gute Idee sind auch Tools wie das sogenannte „Mouseflow, mit dessen Hilfe nachverfolgt werden kann, was der Besucher auf der Website macht, beziehungsweise wie er navigiert und wie effektiv die Website ist.

Es kommt übrigens nicht allein auf den korrekten Inhalt der Texte oder Textpassagen auf der Website an, sie sollten zudem auch SEOoptimiert sein. Das heißt, dass die Seite suchmaschinenoptimiert sein muss, um ein gutes Ranking in den Suchergebnissen zu erhalten. Je weiter oben die Seite in den Suchergebnissen erscheint, desto eher wird sich angeklickt.

Die Website als Verkaufsgarant

Eine gute strukturierte und professionell erstellte Homepage kurbelt die Geschäfte an und wird zum Aushängeschild eines Unternehmens. Mit nur wenigen Tipps werden potenzielle Käufer auf die Seite gelockt und gehalten, denn auch die Verweildauer ist entscheidend für das GoogleRanking.

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen