Technik-Trends 2015: Highlights des Jahres

1

Das Jahr 2015 ist noch nicht alt und wird uns mit Sicherheit einige technische Highlights bescheren, die sich als nützlich, interessant oder auch einfach nur als vorübergehende Gadget erweisen werden.

Was kommt in nächster Zeit

Für den April hat das aktuell bei den Smartphones führende Unternehmen Apple als Wearable die Apple Watch angekündigt. Gleich in 34 verschiedenen Versionen wird das Smartphone am Handgelenk angeboten mit einer Preisspanne von knapp 400 Euro bis 11.000 Euro für die Apple Watch in Gelb- oder Rosegold.

In Bezug auf Smartphones drängt der Chiphersteller Nvidea in diesem Jahr mit einem Superchip auf den Markt, der dem Handy die Leistungsfähigkeit einer Spielekonsole verleiht. Der gerade einmal fingernagelgroße Chip Tegra X1 verfügt über 8 Rechen- sowie 256 Grafikkerne. Daraus soll sich ein Teraflop Rechenleistung ergeben.

Bezahlen mit dem Finger

Das Unternehmen Mastercard bringt zusammen mit der norwegischen Firma Zwipe eine Kreditkarte auf den Markt, die die Eingabe der PIN am Automaten überflüssig macht. Die Identifikation erfolgt über den Abgleich eines zuvor gespeicherten Fingerabdrucks.

Diese Technik kann sich durchaus durchsetzen und andere Unternehmen dazu animieren, ihre Karten ebenfalls mit dem Fingerabdruck-System auszurüsten. Sowohl die Unternehmen wie auch die Kreditkartenbesitzer ziehen daraus ihre Vorteile, fällt doch das oft lästige Merken der PIN-Nummer und deren Verwaltung weg. Natürlich erwartet der Kunde einen mindestens genauso hohen Sicherheitsstandard wie mit der PIN.

Star Treck im Wohnzimmer

Ganz so wie in der Science-Fiction-Serie funktioniert das Materialisieren von Gegenständen leider noch nicht, aber 3D-Drucker werden immer preiswerter und auch immer besser in der Anwendung, sodass 2015 das Jahr werden könnte, in dem die Geräte durchstarten.

Genauso wie Farb-Laserdrucker früher fast nur gewerblich genutzt wurden und heute in vielen Haushalten zu finden sind, genauso wird der 3D-Drucker seinen Einzug in den privaten Bereich finden oder in kleineren Unternehmen oder Start ups mithelfen, die betrieblichen Ziele und Aufgaben umzusetzen. Das bedeutet keineswegs nur, die gerade zerbrochene Kaffeetasse schnell mal zu reproduzieren.

Video: 3D-Drucker – Die neue industrielle Revolution?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bring mich Nachhause, Auto!

Das intelligente, selbst fahrende Auto ist dank immer besser werdender Sensoren fast schon im Alltag angekommen. Allerdings nur fast, denn noch steht dem Einsatz außerhalb ausgewiesener Teststrecken der Gesetzgeber mit der Straßenverkehrsordnung gegenüber. Sicherlich werden in 2015 weitere Schritte unternommen, um dem Auto das Lenkrad vollständig zu überlassen, zum Verkauf wird es aber in diesem Jahr sicher noch nicht kommen. Dazu müssen noch einige Hürden genommen werden.

Verdichteter Luftraum

Drohnen sind seit einiger Zeit im Gespräch und auch in der Anwendung. Darauf hat der Gesetzgeber in Deutschland auch schon reagiert und entsprechende Vorschriften erlassen. In diesem Rahmen, der eine Gewichts- und Flughöhenbeschränkung für privat genutzte Drohnen beinhaltet, besteht aber noch viel Spielraum, den die Hersteller für interessante Projekte nutzen.

Etwa eine Minidrohne, die das Schießen des so beliebten Selfie aus ganz neuer Perspektive erlaubt. Ob dieses Gadget auf lange Sicht erfolgreich sein wird, kann nur die Zeit zeigen. Für 2015 ist aber zu erwarten, dass es in der Luft über uns enger wird. Wer sich für diese oder andere technische Neuerungen des Jahres 2015 interessiert, sollte sich einmal bei couporando.de umsehen, um mit den dort angebotenen Gutscheinen beim Einkauf viel Geld zu sparen.

Zu guter Letzt

Die in Las Vegas alljährlich im Januar stattfindende Technik-Messe CES hält auch für das Jahr 2015 einige tolle Dinge bereit, die je nach Kundenlaune Anklang finden werden oder sang- und klanglos untergehen. So etwa ein in-ear-Kopfhörer mit 4 GB Speicher oder ein Blumentopf mit elektronisch geregeltem Wasserspeicher genauso wie eine mit Sensoren ausgestattete Matratze, die sich dem Körper anpasst. Alles ist möglich im Jahr 2015.

Ebenfalls interessant: Die besten Navis – Smartphone Apps vs. Standard-Navi

Bildquelle: © istock.com/NorthernStock

Über den Autor

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

1 Kommentar

  1. Hi, Ich finde Deinen Bericht sehr interessant da mich die Zukunftstrends auch immer sehr interessieren will Ich schon wissen was alles an Technik Trends kommen ,und der 3d Drucker finde ich klasse und würde es gerne mal ausprobieren leider lässt es ( noch ) nicht mein Geldbeutel zu damit kann man in Zukunft bestimmt eine menge mit machen. Obwohl Ich ein sehr großer Apple Fan bin reizt mich diese Uhr leider gar nicht ( bin auch nicht der Uhren träger). Das mit der Fingerbezahlung finde Ich komisch ist aber in kommender Zukunft wahrscheinlich nicht mehr weg zu Denken, bin mal gespannt was noch so alles kommt in Sachen Technik.

Kommentar hinterlassen