Studium: Laptop oder Tablet? Das ist DIE beste Wahl für Studenten!

0

Die moderne Technik ist aus dem Alltag der Studenten kaum noch wegzudenken. Doch die breite Auswahl zwischen Tablets oder Notebooks stellte Studenten immer wieder vor eine wichtige Frage: Welches Gerät ist die beste Wahl für die Studenten?

Diese Faktoren spielen für die Studenten eine wichtige Rolle…

Bevor die Wahl zwischen dem Smartphone und dem Tablet getroffen werden kann, sollten die allgemeinen Wünsche und Bedürfnisse der Studenten betrachtet werden.

Das Studium mit Laptop oder Tablet, vor allem für das richtige Mitschreiben in Vorlesungen. Eine praktische Tastatur und die Unterstützung für gängige Office-Programme müssen beim technischen Begleiter also immer mit dabei sein.

Und da ein Tag in der Uni durchaus auch einmal länger sein kann, spielt auch die Akkulaufzeit eine sehr wichtige Rolle. Mehrere Stunden Laufzeit sind heute technisch leicht möglich und sollten für das optimale Gerät im Uni-Alltag ebenfalls mit dabei sein.

Aber auch individuelle Faktoren spielen an sich eine sehr wichtige Rolle, wenn es um die Auswahl zwischen Laptop oder Tablet geht. Erweiterungsmöglichkeiten durch weitere Hardware für mehr Leistung oder auch die Anforderungen an die Nutzung im weiteren Alltag können hierbei eine sehr wichtige Rolle spielen und den Unterschied zwischen Laptop oder Tablet für den einen oder anderen Studenten ausmachen.

Tablet oder Laptop – diese Vor- und Nachteile bieten die Varianten

Das Tablet kann vor allem in der allgemeinen Handhabung überzeugen. Denn mit einem sehr geringen Gewicht und sehr kompakten Abmessungen ist das Tablet immer mit dabei, in allen Situationen ist dieses direkt zur Hand.

Und trotz der kompakten Abmessungen überzeugen die modernen Tablets auf dem Markt mit einer sehr langen und sehr umfangreichen Akkulaufzeit.

Bis zu zehn Stunden und mehr sind gar kein Problem. Eine klare Schwäche ist allerdings die verwendete Tastatur. Zumindest die Touch-Tastaturen eignen sich nur eingeschränkt für umfangreiche Mitschriften im Alltag in Uni.

Hier ist das Notebook natürlich ganz klar im Vorteil. Mit einer physischen Tastatur lässt sich auch ein längeres Skript mit Leichtigkeit erstellen. Allerdings ist ein Notebook in der Regel schwerer und muss entsprechend im Alltag sicher transportiert werden.

Bei der Akkulaufzeit zeigen sich eher geringe Unterschiede, denn auch beim modernen Notebook bzw. beim schlanken Ultrabook sind Akkulaufzeiten von acht Stunden und mehr gar kein Problem mehr.

Laptop vs. Tablet – diese Variante ist die passende Entscheidung

Schon auf den ersten Blick zeigt sich, dass sowohl der Laptop wie auch das Tablet einige Vorteile wie auch Nachteile vorweisen können, wenn es um das effiziente Mitschreiben und das eigene Skript geht.

Letzten Endes hängt es also auch vom persönlichen Geschmack wie auch vom persönlichen Budget ab, welche Variante die richtige Wahl für den Einkauf darstellt.

Diese Punkte sollten vor der Entscheidung genau beachtet werden:

  • Wie hoch ist das Budget für den Einkauf des technischen Begleiters?
  • Wie lange sollte der Akku im Alltag halten?
  • Welche Aufgaben sollen unter Umständen noch mit dem Gerät erfüllt werden?
  • Sollen Erweiterungsmöglichkeiten eine wichtige Rolle spielen?
  • Ist eine integrierte Netzwerkverbindung per Mobilfunk wichtig?

Tipp: Mit dem passenden Studentenrabatt lassen sich sowohl für den Laptop wie auch für das Tablet besonders attraktive Konditionen erzielen, mit denen beim Einkauf gespart wird.

Video: Mitschreiben in der Uni und im Studium – so machst du es richtig

Diese Variante ist für Studenten die passende Wahl

Auch heute noch hat der Laptop im Uni-Alltag die Nase vorn. Ausdauernde Akkus, eine sehr hohe Leistung und vor allem auch die klassische Tastatur für die ausgiebigen Mitschriften sprechen ganz klar für diese moderne Technik.

Und mit dem passenden Studentenrabatt lassen sich echte Schnäppchen erzielen, die von bekannten Herstellern wie Apple, HP und Co. angeboten werden. Aber natürlich ist auch das Tablet mittlerweile eine attraktive Alternative geworden, unter anderem dank der sehr langen Laufzeit der Akkus und der Erweiterungsmöglichkeiten mit einer physikalischen Tastatur.

Titelbild: © iStock – mactrunk

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen