Tintenstrahl- oder Laserdrucker? Vor- und Nachteile im Überblick

0

Die Anschaffung eines Druckers hängt von vielen Faktoren ab. Wer sich auf die Suche nach dem passenden Gerät für den Hausgebrauch macht, der findet in den Elektronikmärkten und den spezialisierten Onlineshops eine große Auswahl, die von einfachen Tintenstrahldruckern bis hin zu Multifunktionsgeräten inklusive Scanner und Fax reicht. Eine wichtige Entscheidung, die man am Anfang treffen muss, ist die Frage nach der Art des Druckverfahrens: Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker?

Zwei unterschiedliche Systeme: Für jeden Bedarf das Richtige

So unterschiedlich die vielen am Markt angebotenen Modelle auch sind, eines ist immer gleich: Die meisten Drucker, die man im Hausgebrauch findet, sind Tintenstrahldrucker. Das liegt vor allem am Anschaffungspreis, am Preis der Tintenpatronen und an der Art der Nutzung. Ein Tintenstrahldrucker eignet sich hervorragend für den Einsatz in den eigenen vier Wänden, denn wer nur selten zu Hause druckt, der wird mit einem Tintenstrahldrucker voll und ganz zufrieden sein.

Patronen im geöffneten DruckerDie Wartung beschränkt sich in der Regel auf ein Minimum und wird von den modernen Geräten automatisch oder per einfachem Knopfdruck durchgeführt. So müssen beispielsweise die Druckerdüsen regelmäßig gereinigt werden, da sich Farbreste in ihnen verfangen, die den Drucker nach einer längeren Druckpause von einigen Wochen lahmlegen können. Ansonsten sind Tintenstrahldrucker absolut benutzerfreundlich und die Qualität der Druckergebnisse ist hoch. Ein Unterschied liegt lediglich im eigentlichen Druckprinzip: Tintenstrahldrucker drucken mit wasserlöslicher Tinte.

Texte, Grafiken und Bilder drucken zu einem günstigen Preis pro Seite

Wer sich einen Drucker anschafft, sollte vorher genau überlegen, was er eigentlich drucken möchte. Handelt es sich in der Regel um Text oder um Grafiken, um Fotografien oder Broschüren? Tintenstrahldrucker sind besonders dafür geeignet, kleinere Druckaufträge zu erledigen. Sie drucken sowohl Text als auch Grafiken schnell und günstig aus. Die meisten Hersteller bieten ihre Patronen außerdem zu akzeptablen Preisen an.


Kunden sollten vor dem Kauf darauf achten, wie viel das Verbrauchsmaterial kostet. Ein Blick in die Abteilung mit den Tintenpatronen lohnt sich auf jeden Fall. Dort wird dem Kunden auch sofort auffallen, dass die Toner, wie man die Patronen für die Laserdrucker nennt, um einiges teurer sind. Das liegt vor allem daran, dass die Haltbarkeit und Leistung höher ist als bei den Tintenpatronen. Mit einem einzigen Toner, egal ob in Farbe oder in Schwarz-Weiß, kann man zwischen 1000 und 5000 Seiten drucken, je nach Farbverbrauch.

Laserdrucker: Professioneller Druck für Privatpersonen

Laserdrucker sind in der Anschaffung teurer, vor allem die Farblaserdrucker schlagen mit einem weitaus höherem Preis zu Buche als ein Farbtintenstrahldrucker. Allerdings sind die Druckergebnisse in der Regel um einiges besser. Nicht nur, dass dank der eigentlichen Drucktechnik die gedruckten Seiten wasserfest sind – auch die Oberfläche und damit der Eindruck, den ein Bild oder ein Text macht, sind hochwertiger, man könnte auch sagen: Professioneller. Ein Laserdrucker arbeitet nämlich mit dem so genannten Elektrofotografieverfahren: Der Text und die Bilder werden sozusagen auf das Papier aufgebügelt und haben eine geschlossene Oberfläche.

Wer einmal den Ausdruck eines Tintenstrahldruckers mit dem eines Laserdruckers vergleicht, der wird erkennen, dass tatsächlich ein erheblicher Unterschied besteht. Bei der eigenen Entscheidung, welchen Drucker man sich anschaffen möchte, lohnt es sich beispielsweise einen Blick in die Kategorie Druckerzubehör auf prindo.de zu werfen und die Preise von Tonern und Tintenpatronen miteinander zu vergleichen, um nicht irgendwann bei Nachkauf der Patronen sprichwörtlich zu erschrecken.

Drucker nach Bedarf auswählen

Laserdrucker sind vor allem für diejenigen geeignet, die viel drucken, egal ob Text oder Grafiken. Die Anschaffungskosten sind höher, aber auf Dauer ist der Unterhalt günstiger und der einzelne Ausdruck kostet bei weitem nicht so viel wie bei einem Tintenstrahldrucker, der sich eher für Kunden eignet, die weniger drucken.

Titelbild: © istock.com – AndreyPopov
Textbild: © istock.com – Sage78

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen