KeePass-Passwortmanager: 10 Tipps und Tricks

0

KeePass ist ein Passwort-Manager, der Anmeldeinformationen sicher erzeugt und aufbewahrt. Im Weiteren folgen 10 KeePass Tipps und Tricks, die für noch mehr Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit sorgen.

Tipp 1: Passwortprofile für sichere Kennwörter festlegen

Der Kennwort-Generator von KeePass verfügt bereits über verschiedene Passwortprofile. Wer möchte, kann diese allerdings ändern oder um eigene Vorgabe ergänzen.

Tipp 2: KeePass auf mobilen Geräten verwenden

Mit der passenden App lässt sich KeePass auf Smartphones oder iPads verwenden. Die Daten werden hierbei in einer Cloud hinterlegt. Der Passwort-Manager hält im Apple App Store die App „MiniKeePass Secure Password Manager“ und im Google Play Store die App KeePassDroid bereit.

Tipp 3: Passwörter sicher in der Cloud speichern

Wer jederzeit und von überall auf seine Passwörter zugreifen möchte, kann diese in einer Cloud speichern. Die Plugins KeeAnywhere und KeePass Google Sync erlauben eine bequeme Sicherung der Daten und vermeiden gleichzeitig einen Datenverlust durch einen defekten Computer.

Tipp 4: KeePass mit Firefox und Google Chrome verwenden

KeePass lässt sich mit der Browser-ErweiterungKeePass Tusk an Firefox und Google Chrome anbinden. Auf Webseiten, deren LogIn-Daten im Passwort-Manager hinterlegt sind, erfolgt anschließend eine automatische Anmeldung.

Tipp 5: KeePass mit Gesichtserkennung nutzen

KeePass schützt alle hinterlegten Daten mit einem Master-Passwort. Wer dieses nicht immer eintippen möchte, kann stattdessen eine biometrische Anmeldung nutzen. Das Plugin KeePassWinHello funktioniert ähnlich wie Windows Hello über die Gesichtserkennung oder den Fingerabdruck.

Tipp 6: Ein sicheres Masterpasswort wählen

KeePass verfügt über eine sichere AES-256-Bit-Verschlüsselung. Wer allerdings kein sicheres Hauptkennwort wählt, gewährt Angreifern einen leichten Zugang zur Datenbank.
Ein sicheres Master-Passwort sollte daher aus mindestens 16 Zeichen bestehen und Zahlen, Sonderzeichen, Klein- sowie Großbuchstaben enthalten.

Tipp 7: Eine Schlüsseldatei verwenden

Um die Passwortliste zu öffnen, fordert KeePass ein Master-Passwort. Dieses lässt sich um eine Schlüsseldatei erweitern, die die Sicherheit des Passwort-Managers verbessert. Sie befindet sich im idealen Fall auf einem USB-Stick, der nur angeschlossen wird, wenn sich die Datenbank öffnen soll.

Tipp 8: Sicherheit und Ladezeit ausbalancieren

KeePass speichert das Master-Passwort in verschlüsselter Form. Jeder Nutzer kann im Reiter Sicherheit unter Schlüsseltransformation selbst über den Sicherheitsgrad entscheiden. Umso höher dieser ausfällt, umso geringer ist die Ladegeschwindigkeit. Sicherheit und Ladezeit sollten daher aneinander angepasst werden.

Tipp 9: Schutzmechanismen gegen Keylogger einbauen

Wer sich auf einer Webseite einloggen möchte, kopiert meistens die Anmeldedaten. Befinden sich sogenannte Keylogger auf dem verwendeten Gerät, entsteht durch dieses Vorgehen jedoch eine Sicherheitslücke. Um diese zu vermeiden, bietet der Passwort-Manager zwei Möglichkeiten:
  • Die „Zwei-Kanal Auto-Type-Verschleierung“ schützt die Anmeldeinformationen bei Verwendung der Auto-Type-Funktion
  • Die Einstellung „Hauptschlüssel auf sicherem Desktop eingeben“ im Reiter Sicherheit erlaubt eine sichere Eingabe des Master-Passworts

Tipp 10: Grundfunktionen um praktische Plugins erweitern

KeePass bietet seinen Nutzern zahlreiche Grundfunktionen, die sich einfach verwenden lassen. Wer aus dem Passwort-Manager noch mehr herausholen möchte, kann jederzeit Erweiterungen verwenden. Die Plugins lassen sich in den Unterordner des KeePass-Verzeichnisses kopieren und sind nach einem Neustart direkt nutzbar.

Auch interessant: Wie sieht ein sicheres Passwort aus? So können Sie sichere Passwörter erstellen

KeePass: Tipps und Tricks

KeePass ist ein praktischer Passwort-Manager, der sich mit einigen Tipps noch effektiver nutzen lässt. Im Folgenden finden sich daher noch einmal alle Tipps zu KeePass im Überblick:
  • Eigene Passwortprofile festlegen
  • In der Cloud, mit Chrome und Firefox sowie auf mobilen Endgeräten verwenden
  • Ein sicheres Masterpasswort wählen und mit einer Schlüsseldatei kombinieren oder eine biometrische Anmeldung einrichten
  • Alle Daten gegen Keylogger schützen
Insgesamt lassen sich die KeePass Grundfunktionen außerdem um praktische Plugins erweitern, sodass jeder Nutzer den Schutz seiner Passwörter selbst beeinflussen kann.
Wer KeePass noch nicht hat, kann es hier downloaden.
Titelbild: ©iStock – AndreyPopov

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen