iPhone 11 und iPhone 11 Max: Releasetermin, Fakten & Gerüchte

0

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Apple-Chef Tim Cook im September 2019, kurz nach den Start von Samsung Note 10, ein brandneues iPhone vorstellen wird. Zu befürchten ist, dass die wirklich coolen Features gar nicht das iPhone 11 betreffen, sondern das Modell das 2020 erscheint. Glaubt man den Vorhersagen der Apple-Gurus, wird sich das iPhone 11 und iPhone 11 Max nur wenig vom Modell 2018 unterscheiden.

Kein 5G iPhone und kein 120-Hz OLED-Display

Da die wirklich wichtigen Änderungen erst 2020 oder später zu erwarten sind, wird Apple versuchen, die Kunden mit einer Reihe von inkrementeller Upgrades zu begeistern: fortschrittlichere Kameras, schnellere Chips, die nächste Version des Betriebssystems (iOS 13 ) und eine Handvoll anderer einfacher Verbesserungen. Und dennoch wird das Flaggschiff iPhone 11 wahrscheinlich genauso teuer sein wie das iPhone XS mit einem Startpreis von rund 1.000 US-Dollar bzw. Euro.

Während Apple in diesem Jahr auf Nummer sicher geht, bieten Samsung , Google und Huawei weiterhin auffällige Smartphones mit innovativen Funktionen an. Smartphones, die oft erheblich preiswerter sind als das iPhone.

Diese Geräte ebnen den Weg für die nächste Generation mobiler Technologien. Die Apple-Manager waren zweifellos sehr aufmerksam, als Samsung am 7. August das Galaxy Note 10 vorstellte. Leider konzentrierte sich die Reaktion der Medien hauptsächlich auf die fehlende, Kopfhörerbuchse, eine Maßnahme, die Apple schon vor einigen Jahren vorgenommen hat.

Gerücht 1: Im September erscheinen drei neue iPhones

Laut Wall Street Journal will Apple im Herbst drei neue iPhone-Modelle auf den Markt bringen. Erwartet wird, dass das Unternehmen einen Nachfolger für das preiswerte Modell iPhone XR, ein Flaggschiff der Mittelklasse wie das iPhone XS und ein Supersize-Modell im Stil des iPhone XS Max vorstellen wird.

Apple kündigt normalerweise Mitte September neue Handys an. Letztes Jahr stellte Apple am Donnerstag, dem 13. September, drei Smartphones vor und brachte am Freitag, dem 21. September, die ersten beiden, das iPhone XS und das XS Max, auf den Markt.

Zu diesem Zeitpunkt werden auch die neuen Modelle erwartet. Das iPhone XR wurde am 26. Oktober mehr als einen Monat später ausgeliefert Für das kommende Jahr erwarten wir die Einführung des neuen Telefons am Dienstag, den 10. September. Sicher ist, dass die neue Generation iPhone 11 und iPhone 11 Max heißen wird.

Gerücht 2: Die Konstellation der Kameras auf der Rückseite und ein neuer Prozessor

Die größte Änderung beim diesjährigen iPhone dürfte das Kamera-Setup sein. Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Apple in mindestens einem der 2019-Modelle drei nach hinten gerichtete Objektive einbauen wird.

Um im Rennen mit den Objektiven und Megapixeln mit Huawei, Samsung und Google mitzuhalten, bietet das neue Array dem iPhone 11 und iPhone 11 Max eine größere Kapazität für Weitwinkel-Aufnahmen.

Bereits im Januar wurden erste Leak-Bilder veröffentlicht, auf denen ein Prototyp mit drei Kameras in einer Dreiecks-Konfiguration sowie ein Blitz in einem großen quadratischen Modul gezeigt wurden.

Eine ähnliche Konstellation soll auch im bevorstehenden Modell Pixel 4 von Google vorhanden sein.Was die Prozessoren betrifft, wird sich Apple nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Für das neue iPhone ist eine Variante des A12-Prozessors in Sicht, der derzeit im neuesten iPad Verwendung findet. Der neue Chip wird A13 heißen.

Video: So werden das iPhone 11 & iPhone 11R aussehen! – Hands On (Dummy) | Nils-Hendrik Welk

Das iPhone 2019 bleibt teuer

Auf dem Sektor der Premium-Smartphones ist in den letzten Jahren ein starker Preisanstieg zu verzeichnen. Das iPhone XS und XS Max starten bei Preisen von 999 bzw. 1099 US-Dollar bzw. Euro. Der anhaltende Handelskrieg zwischen den USA und China könnte die Preise weiter nach oben treiben. Etwas getrübt werden die Aussichten auch, weil die wirklich großen Veränderungen erst ab 2020 zu erwarten sind.
Titelbild: © iStock – NguyenDucQuang

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen