Gebrauchtes Online verkaufen – Top 3 Möglichkeiten vorgestellt

0

Es ist nicht schwer, Gebrauchtes Online zu verkaufen. Meistens geht es darum, den idealen Ort für die Online-Verkäufe zu finden. Omas altes Tee-Service verkauft sich auf bestimmten Marktplätzen besser, als ein Smartphone. Bei den großen Verkaufs-Plattformen werden Sie die Sachen schneller los, müssen aber mit höheren Gebühren rechnen.

Amazon – Verkaufen in speziellen Kategorien

Bei Amazon können Verkäufer so ziemlich alles verkaufen, wenn das Produkt in die Kategorien des Amazon Marketplace passt. Etwa zwanzig Kategorien stehen allen Verkäufern offen.

Produkte dieser Kategorien können ohne ausdrückliche Zustimmung von Amazon verkauft werden. Einige Produkte erfordern ein professionelles Verkäufer-Konto. Für andere benötigen sie eine Verkaufsgenehmigung. Außerdem gibt es Produkte, die nicht von Drittanbietern verkauft werden können.

Markenprodukte sind durch Urheberrecht, Marke oder Patent geschützt. Um Gebrauchtes Online zu verkaufen, muss ein Verkäufern der rechtmäßige Eigentümer der Marke oder ein autorisierter Wiederverkäufer sein. In vielen Kategorien dürfen Produkte nur neu, in anderen auch gebraucht oder generalüberholt verkauft werden.

Wer noch kein Amazon-Konto hat, sollte sich in einem ersten Schritt dort als Verkäufer registrieren. Der große Vorteil bei diesem Marktplatz ist, dass Amazon keine Gebühren berechnet, wenn der Artikel nicht verkauft wird.

Nach einem Verkauf werden in den einzelnen Kategorien unterschiedliche Verkaufsgebühren erhoben. Für Einzelverkäufer sind das meistens zwischen 8 und 15 Prozent vom Verkaufspreis.

Video: Aussortiertes zu Geld machen | Galileo | ProSieben

eBay – Der klassische Online-Marktplatz

Der Verkauf bei eBay ist eine großartige Möglichkeit, Geld für Dinge zu verdienen, die nicht mehr benötigt werden. Sobald ein eBay-Profil eingerichtet wurde, ist es möglich, in kürzester Zeit mit dem Verkauf zu beginnen.

Käufer suchen bei eBay besonders nach bekannten Marken, deshalb lassen sich Markenartikel besonders gut verkaufen.

Wichtig ist, beim Verkauf den Artikel so genau wie möglich zu beschreiben und auf eventuelle Fehler (Loch im Ärmel, o.ä.) oder Schadstellen hinzuweisen. Selbst defekte Elektronik-Artikel sind zum Ausschlachten noch zu verkaufen.

Auf eBay sind neben Freizeit-Verkäufern auch professionelle Verkäufer tätig. Alle Artikel können zum Festpreis oder als Auktion eingestellt werden. Ganz wichtig sind aussagekräftige Artikel-Bilder, gute Bilder erhöhen die Verkaufschancen.

Gesperrte oder eingeschränkte Artikel sollten nicht verkauft werden, das könnte zu einer dauerhaften Konto-Sperrung führen. Auf eBay lässt sich eine breite Palette Gebrauchtes Online verkaufen oder versteigern.

Die Gebührenstruktur ist etwas einfacher als bei Amazon. Für die meisten Artikel zahlen Verkäufer eBay 10% des endgültigen Verkaufspreises des Artikels, einschließlich Versandkosten. Wer jeden Monat mehr als 50 Artikel veröffentlicht, bekommt einen besonderen Rabat.

momox – Gebrauchte Artikel online verkaufen

Auch wenn viele den Namen noch nie gehört haben: Unter der Marke Medimops ist dieses deutsche Unternehmen der weltweit größte Verkäufer auf der Amazon-Plattform. Momox ist ein guter Platz, um Gebrauchtes Online zu verkaufen.

Das Unternehmen kauft auf der eigenen Website Bücher, CDs, DVDs, Blu-rays, Spiele und Kleidung zum Festpreis an. Verkauft werden die Artikel international über Amazon und eBay.

Um Gebrauchtes Online zu verkaufen kann der Verkäufer den Barcode oder die ISBN des Artikels eingeben oder mit der kostenlosen App einscannen.

Der Ankaufspreis wird über die Amazon-Datenbank ermittelt und sofort angezeigt. In Falle eines Ankaufs der Artikel kostenlos verschickt werden. Nach Eingang der Sendung und Prüfung der Artikel wird der Verkauf auf dem eigenen Bankkonto überwiesen.

Besonders beim Ankauf von Kleidung ist momox sehr wählerisch. Angekauft werden nur Markenprodukte. Die Kleidung muss den Ankaufsbedingungen entsprechen, sonst wir die Annahme verweigert. Natürlich sind die Preise geringer als auf anderen Plattformen, dafür ist das Geld schon nach kurzer Zeit auf dem eigenen Konto.

Platz schaffen für Neues

Der Verkauf alter Schätzchen kann eine befreiende Angelegenheit sein. Wurden die Produkte seit zwei Jahren nicht mehr genutzt, kann das ein Hinweis darauf sein, dass sie nicht mehr gebraucht werden. Auf den hier genannten Online-Marktplätzen lässt sich leicht ermitteln, welchen Wert sie noch haben. Bis zum erfolgreichen Verkauf sind es dann nur wenige Schritte.
Titelbild: © iStock – Prykhodov

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen