Forschung und Entwicklung bei Google

0

Der Bereich R&D (Forschung und Entwicklung) hat in den Einrichtungen von Google einen hohen Stellenwert. Innerhalb des Hauptquartiers, bekannt als Googleplex oder Google Campus, widmen sich die Angestellten des Unternehmens Google Forschung und Entwicklung, die weit über seine Kernthemen hinausgehen. Die Suchmaschine und Produktpalette von Google, sowie das mobile Betriebssystem Android sind nur zwei zentrale Bereiche.

Das Google X Lab und Project Glass

Im Zusammenhang mit Google Forschung und Entwicklung hat das Google X Lab einen berüchtigten Status. Die Einrichtung liegt etwa 1 Kilometer vom Google Campus entfernt und wird von Mitgründer Sergey Brin geleitet.

Das X Lab präsentiert Google nach Außen hin stets als die Spielwiese für technologische Experimente und verrückte Ideen, mit denen sich die Ingenieure und Entwickler bei Google beschäftigen wollen. Bisher die größte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit unter den Projekten erlangte Google Glass, die intelligente Brille mit Smartphone-Funktion.

Als mobile Sichtverbindung, die sich mit nur wenigen Gesten bedienen lässt, umgibt die Smart Glasses ein Hauch von Science Fiction und die Nachfrage ist unter Technikfans hoch. Das Gerät befindet sich weiterhin in seiner Beta-Phase und nur ausgesuchte Early Adopter kommen auf ihre eigenen Kosten ins Vergnügen eines Prototyps.
Gleichzeitig läuft die Einbindung von neuen Funktionen, wie Nutzung von Google Wallet via Sprachbefehl, auf Hochtouren. Project Glass ist das beste Bespiel für eine Vision, die durch Google Forschung und Entwicklung langsam aber sicher Wirklichkeit wird. Andere Projekte aus dem X Lab oder dem weiteren Portfolio von Google haben deutlich weniger mit Android-Gadgets zu tun.

Roboter und fahrerlose Autos

Ein Bereich der Google Forschung und Entwicklung, der deutlich weniger mit Smartphones und Tablet-PCs zu tun hat, ist Robotik und Automatisierung. Schon der Name des hauseignen Betriebssystems macht keinen Hehl daraus, dass Google eine gewisse Schwäche für Roboter und Androiden hat.

Unter den über 100 Projekten im X Lab wird auch die Anwendung von Robotern in den menschlichen Alltag und zur Unterstützung einfacher Aufgaben erforscht. Deutlich höhere Ambitionen hat in diesem Zusammenhang die Arbeit an einem fahrerlosen Auto.

Das Google Car soll komplett automatisiert und ohne die Einwirkung eines menschlichen Fahrers Straßenverkehr bewältigen und erlaubt einen Ausblick in futuristische Städte voller Fahrzeuge, die sich selbst lenken. Leider scheitern aktuelle Versuche der Google Forschung und Entwicklung mit dem fahrerlosen Auto offenbar an der Unberechenbarkeit menschlicher Fahrer.

Intelligente Häuser und erneuerbare Energien

Automatisierung und der effiziente Umgang mit Energie ist ein Thema, das sich durch viele Projekte in der Google Forschung und Entwicklung zieht. Unter dem Namen Android@Home findet sich eine Open-Source-Software zur Hausautomatisierung. Über ein Drahtlosnetzwerk kann das Betriebssystem Licht, Temperatur und elektronische Geräte im Haus steuern und regulieren.

Dies fügt sich nahtlos in Nest Labs, eine Akquisition von Google Forschung und Entwicklung im Januar 2014 ein. Nest arbeitet als Unternehmen an intelligenten Thermostaten und Rauchmeldern, welche die Routinen von Hausbewohnern lernen und dementsprechend Energieverbrauch senken.

Im weitläufigeren Sinne bemüht sich Google mit Institutionen wie google.org um die Forschung und Einrichtung von erneuerbaren Energien weltweit. Hierzu zählt die Arbeit mit Wind- und Wasserturbinen, sowie Solaranlagen, um Energieversorgung in Entwicklungsländer zu bringen.

Ebenfalls interessant: Google Chromecast: Das kann der kleine Wunderstick

Bildquelle: Gil C / Shutterstock.com

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen