Einen eigenen WordPress Blog erstellen – Tipps für neue Blogger

0

Einen eigenen WordPress Blog zu erstellen ist eine gute Idee. Ein Blog ist nicht nur ein großartiger Zeitvertreib, mit einem Blog kann man anderen bei Problemen helfen, sich als Experte etablieren und sogar Geld verdienen.

Warum WordPress die richtige Blogging-Plattform ist

Für so einen Einsteiger ist das Aufsetzen eines eigenen Blog ein schrecklicher Gedanke, wenn er nicht gerade ein Computer-Nerd ist. Doch keine Angst – niemand bleibt allein im Regen stehen, deshalb haben wir diesen Leitfaden zusammengestellt. Einen professionelles WordPress Blog zu starten ist ohne HTML- oder Programmierkenntnisse möglich. Zum Einrichten eines Blogs sind die folgenden Schritte erforderlich.

  1. Das Setup
  2. WordPress Software installieren
  3. Ein WordPress Theme aussuchen
  4. Den ersten Blog-Beitrag erstellen
  5. Plugins und Anpassungen

Die WordPress Software ist kostenlos verfügbar. Dazu gibt es Hunderte von Themes (Layoutvorlagen), die den Webseiten ein individuelles Aussehen verleihen. Die Software ist benutzerfreundlich, verfügt über umfangreiche Statistikfunktionen und ist auch für mobile Endgeräte optimiert. Um Geld zu verdienen ist ein WordPress Blog der beste Weg damit zu beginnen.

So wird die WordPress Software installiert

Um die WordPress Software zu installieren ist ein Server nötig. Solcher Webserver werden von bestimmten Dienstleistern (auch Hoster genannt) meistens gegen eine Gebühr bereitgestellt. Als Erstes gilt es also einen geeigneten Anbieter für das WordPress Hosting zu finden. Diese Unternehmen halten je nach den Bedürfnissen des Anwenders unterschiedliche Angebote bereit.

Vor der Installation empfiehlt es sich, für den Blog einen Domainnamen auszusuchen und registrieren zu lassen. Auf der Webseite von WordPress.org kann dann die Software auf den eigenen Server heruntergeladen werden. Nach der Installation geht es an die Konfiguration, durch die der Benutzer weitestgehend geführt wird. Danach wird für den Administrator das erste Benutzerkonto eingerichtet. Ist die Installation abgeschlossen erhält der Anwender eine E-Mail mit allen Anmeldeinformationen, einschließlich einer Admin-URL zum Verwalten des Blogs. Bei der Installation legt WordPress automatisch die Startseite fest. Jetzt ist es Zeit, dem Blog einen individuellen Charakter zu geben.

Die ersten Schritte mit dem WordPress Blog

Nachdem der Blog installiert ist wird der Benutzer aufgefordert ein geeignetes Design für die eigenen Webseiten auszusuchen. Bevor die ersten Inhalte im Blog erscheinen sollte man sich auf die Suche nach dem richtigen Design machen. Das ist kein Problem, denn dazu bietet WordPress viele Layout-Vorschläge an. Wer will kann zusätzliche Plugins installieren, welche die Funktionsvielfalt noch erhöhen.

In den Diskussions-Einstellungen befinden außerdem sich zahlreiche Optionen für die Beiträge oder Kommentare. Auf Wunsch kann die Kommentarfunktion auch völlig deaktiviert werden. Ein weiterer interessanter Punkt sind die Avatar-Einstellungen. Hier kann der Blog-Eigentümer festlegen, ob Avatare gezeigt oder nicht zugelassen werden sollen. In den Einstellungen für die Medien kann für die Bildgröße eine individuelle Breite und Höhe angegeben werden.

Zu den wichtigen Einstellungen gehören auch die sogenannten Permalinks. Darin legt der Blog-Besitzer fest, wie die URLs und Links für die Webseite auszusehen haben.

Hin und wieder macht es Sinn, die Sicherheitseinstellungen zu überprüfen und auf den neusten Stand zu halten. Inzwischen sollte der Blog funktionsfähig sein, so dass es an der Zeit ist, den ersten Text einzugeben.

WordPress ist eine der besten Plattformen für ein Blog

Die WordPress Software herunterzuladen und zu installieren ist weit weniger problematisch als viele Anfänger befürchten. Mit den passenden Einstellungen werden die grundlegenden Funktionen des Blogs festgelegt. Wer sich das passende Design dazu aussucht, einige nützliche Plugins hinzufügt und interessanten Inhalt postet, hat einen wunderschönen Blog der sicher viele Besucher anzieht.

Titelbild: ©istock.com – Boarding1Now

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen