Handy-Daten sichern: So erstellen Sie ein Backup persönlicher Daten

0

Das Sichern von Handy-Daten gehört mittlerweile zu den großen Anliegen vieler Nutzer des modernen Smartphones. Oft liegen hier mehr Informationen als in einer mittleren Bibliothek. Es gibt verschiedene Wege, diese dauerhaft zu erhalten.

Gute Planung sichert Erfolge

Das Handy-Daten Sichern erfordert eine klare Strategie.

  • Wie könnte die Sicherung ablaufen, um sie im Alltagsbetrieb oft und regelmäßig durchzuführen? Der Aufwand sollte klein sein. Wenn er viel Zeit in Anspruch nimmt, verschiebt der Nutzer das Sichern der Daten eventuell aus Bequemlichkeit. Oft ist es dann im Ernstfall zu spät.
  • Wo werden die Daten gut aufbewahrt? Im Bedarfsfall muss ein schneller Zugang gewährleistet sein. Weiterhin dürfen Unbefugte keinen Zugriff zu den gesicherten Daten haben.

Rund um das Thema Handy-Daten Sichern gibt es also zahlreiche Umstände und Vorgänge zu bedenken. Die Rahmenbedingungen unterscheiden sich zusätzlich durch die Betriebssysteme. Allerdings gewährleistet eine gut organisierte Erstplanung mit Aufwand die weiteren Backups mit geringerem Zeitaufwand. Im Idealfall läuft die Datensicherung später einfach automatisch ab. Der Smartphonealltag wird davon kaum noch gestört.

Die richtige Methode wählen

Im Prinzip gibt es drei Wege, ein Backup der Handydaten durchzuführen.

  • Die klassische Methode stellt die PC-Synchronisation dar. Die Verbindung beim Sichern der Handy-Daten erfolgt meist über das USB-Kabel, kann aber auch mit WLAN erzeugt werden. Der Computer bietet dabei genügend Speicherplatz. Im Büro oder in der Wohnung sind die Daten ziemlich sicher aufgehoben. Der Nachteil besteht darin, dass das Smartphone häufig am Rechner angeschlossen werden muss.
  • Besitzt das Smartphone einen Steckplatz für eine SD-Karte, können die Backup-Daten auf diese kopiert werden. Das stellt vor allem dann einen Vorteil dar, wenn das Gerät gewechselt wird oder die Daten des Bordspeichers versehentlich gelöscht wurden. Kommt es allerdings zu Verlust, Diebstahl oder zur Gerätezerstörung, ist die Speicherkarte ebenfalls weg. Das kann verhindert werden, indem der Handynutzer mit mehreren Speicherkarten arbeitet und immer einige davon daheim aufbewahrt.
  • Mittlerweile setzen zahlreiche Betriebssystem- und Smartphoneanbieter auf Backups in der Cloud. In dieser werden die Daten stets aktualisiert. Im Bedarfsfall können sie von überall abgerufen werden. Der Nachteil besteht allerdings darin, dass der Online-Speicherplatz begrenzte Kapazitäten aufweist. Die Datensicherung über das Mobilfunknetz dauert zudem recht lange, da meist eine hohe Menge an Daten übertragen werden. Außerdem wäre es durchaus möglich, dass andere Nutzer auf die Informationen zugreifen könnten. Jüngste Fälle bestätigen diesen Umstand leider.

Die individuelle Lösung finden

Jeder Handynutzer muss die Lösung zur Datensicherung finden, die besonders gut zu seinem Gerät, dem Betriebssystem und ihm selbst passt. Da spielt es eine große Rolle, ob das Gerät mit Android, iOS oder Windows funktioniert. Die Hersteller der Systeme stellen dazu umfassende Informationen zur Verfügung.

Die eigene Backup-Strategie macht sich vor allem an den persönlichen Vorlieben und Nutzungsgewohnheiten fest.

Auch Unternehmen bieten mittlerweile die Datensicherung von Handys an.

Die Daten auf dem Smartphone sind Gold wert

Daten und Informationen auf dem Smartphone sind im modernen Leben unverzichtbar geworden. Deshalb hat das Sichern von Handy-Daten einen enormen Stellenwert. Es kann auf verschiedenen Wegen erfolgen, die individuell gewählt werden müssen. Dabei spielen persönliche Wünsche und die Betriebssysteme eine große Rolle.

Titelbild: ©iStock.com – Jens Domschky

 

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen