Twitch: Portal für Spielestreaming

0

Fast 2,5 Millionen Nutzer folgen „Syndikate“. Der Gamer nutzt die Streaming-Plattform Twitch, die in den vergangenen Jahren als Übertragungsplattform immer beliebter wurde. Laut Erhebungen genießen so viele Menschen den Service des Anbieters, dass er hinter Apple, Google und Netflix an vierter Stelle des US-amerikanischen Datenverkehrs rangiert.

Vom YouTube-Klon zum Gaming-Portal

Ursprünglich war Twitch ein Projekt des Internetportals Justin.tv. Die Videoplattform, die mit YouTube konkurrieren wollte, schuf sich ein Alleinstellungsmerkmal. Über die Seite ließen sich Inhalte per Livestream senden. Die Übertragung von Games machte Justin.tv populär. Die Spiele-Kategorie wuchs so rasant, dass der Anbieter des Portals eine gesonderte Internetseite erschuf. Ab Juni 2011 griffen Nutzer auf Twitch.tv zu, das sich in der folgenden Zeit zum Netzphänomen entwickelte.

Schon 2013 verzeichnete das Portal monatlich etwa 45 Millionen Zuschauer, die Übertragungen der Twitch Spiele auf der Internetseite anschauten. Daher gaben die Verantwortlichen ihre ursprüngliche Seite auf. Seit 2014 leitet die Domain von Justin.tv auf das neue Portal weiter, das sich zunächst ausschließlich auf die Übertragung von Spielen spezialisierte. Wenig später wurde Twitch.tv für rund 970 Millionen Dollar von Amazon übernommen.

Gaming als Event: Liveübetragungen im Netz

Mittlerweile überträgt Twitch nicht nur die Games von Spielern, die aus der eigenen Wohnung streamen. Das Portal sendet große Live-Events. Von der wachsenden Popularität des eSports hat Twitch profitiert. So überträgt der Anbieter die Spiele der European Gaming League. Außerdem zeigt Twitch wichtige Events der Spiele-Industrie. Der Anbieter ist beispielsweise der offizielle Streaming-Partner der Gaming-Messe E3, auf der brandaktuelle Twitch Spiele präsentiert werden.

Derzeit wird Twitch durch Spartenanbieter genutzt, die über E-Sport informieren. So strahlen die Gaming-Spezialisten von Rocket Beans ihr Programm über Twitch aus. Weil die Internetseite von immer mehr Sendern benutzt wird, summiert sich die Übertragungsdauer auf hunderte Millionen Stunden pro Jahr. Das äußerst populäre Spiel League of Legends (LoL) summierte zwischen August 2015 und Juni 2016 mehr als 263,8 Millionen Zuschauerstunden. Dem Online-Game folgte der aktuelle Ableger der Counterstrike-Reihe, die immerhin 229,2 Millionen Stunden erreichte.

Besondere Games auf Twitch: Von FIFA bis Minecraft

Mehr als 100 Millionen Nutzer tauchen regelmäßig in die fantastischen Welten des kostenlosen Rollenspiels League of Legends ab. Manche Gamer wurden durch die Übertragungen dieses Spiel berühmt. Die Ableger der Counterstrike-Reihe erfreuen sich ebenfalls einer großen Beliebtheit. Weitere Twitch Spiele, die sehr erfolgreich sind, locken die Zuschauer. Minecraft-Übertragungen sind nach wie vor sehr populär. Teile der FIFA-Reihe, die ebenfalls beliebte Twitch Spiele sind, werden vielfach gesendet.

Natürlich lassen sich auch aktuelle Games übertragen, sodass sich potentielle Käufer einen umfassenden Überblick verschaffen können. Mittlerweile nutzen aber auch andere Menschen, die keine Spiele streamen, die Plattform. So liest die 85 Jahre alte Helga Sofie Josefa jeden Freitag ein Märchen vor, das ab 20 Uhr auf Twitch gesendet wird. Das Danke-Video der Dame klickten bislang mehr als 1,3 Millionen Nutzer an. Dort verkündet die Erzählerin, gespendete Gelder in einen neuen Computer und in einen aktuellen Fernseher zu investieren. Andere Nutzer leben seit langer Zeit von den Spenden, die sie über Twitch generieren.

Spieler als Sender: Streaming mit Twitch

Noch in den 1980er Jahren stritten Experten und Nutzer über den Sinn von Computerspielen, denen keine große Zukunft vorhergesagt wurde. Heute ist die Produktion von Games ein gewaltiges Milliardengeschäft. Durch die Entwicklung des Internets, über die sich Daten immer rasanter verbreiten, entstanden neue Möglichkeiten, um andere Menschen an den Spielen teilhaben zu lassen. Durch Twitch werden Sender zu interagierenden Persönlichkeiten, die individuelle Inhalte verbreiten. Weil viele Gamer interessierte Massen begeistern, sorgen sie dafür, dass Twitch Spiele wie Minecraft oder League of Legends populär bleiben.

Titelbild: ©istock.com – BrianAJackson

Teilen.

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen