Neue Pokémons bei Pokémon Go: Hält der App-Trend noch an?

0

Pokémon Go, die Hit-App vom Sommer 2016, bringt wieder Schwung ins Spiel. Ein riesiges Update verspricht 80 neue Pokémons bei Pokémon Go und lockt alte und neue Spieler.

Der Sommerhit vom Vorjahr

Es begann letzten Sommer am 13. Juli 2016: Pokémon Go wird in Deutschland veröffentlicht und tausende Fans strömten an die frische Luft, um mit der neuen App Pokémon zu fangen. Für die meisten der Fans bedeutet es eine Rückkehr in die Kindheit, in der viele auf kleinen Nintendo Gameboys die ersten Pokémons entdeckt und gefangen haben. Mit Hilfe der Augmented Reality Technologie scheint es nun fast, als wären die Pokémons echt und um uns herum. Der Hype ist riesig: Parks sind überfüllt mit Pokémon-Trainern und selbst abends rennen Scharen von Menschen durch die Straßen um seltene Pokémons zu ergattern.

Für den Developer zahlt es sich aus. Ende Juli, nicht einmal einen Monat seit dem Release in den USA, wurde die Pokémon Go App schon 100 Millionen mal heruntergeladen. Eine Woche später sind es schon 100 Millionen nur auf dem Google Play Store. Auch der Verkauf weiterer Gadgets, wie das Pokémon Go Plus Armband, brachten dem Unternehmen weitere Einnahmen ein. Doch solche Zahlen halten natürlich nicht ewig.

Während manche nur aus Neugier gespielt und nach einigen Tagen schon genug hatten, geht selbst eingeschworenen Fans nach ein paar Monaten die Puste aus. Die Pokémons sind immer dieselben und langsam wird es langweilig.

 

Baby-Pokémons schlüpften im Dezember

Ende 2016 gab es endlich ein vielversprechendes Update: Die Einführung von Baby-Pokémons brachte einen neuen Hype, denn erfahrene Fans wussten, dass Baby-Pokémons zur lang ersehnten „Generation 2“ gehören, Pokémons aus den ursprünglichen Gold- und Silber Nintendo Spielen. Spieler die ihrem Ziel von „Schnapp‘ sie Dir alle!“ schon sehr nahe waren, fanden wieder neuen Gefallen am Spiel, brüteten Pokémon-Eier aus und fieberten dem Rest der neuen Pokémons eifrig entgegen. Denn wenn die Baby-Pokémons auch aufregend waren: Sie schlüpfen nur aus Eiern, in der Wildnis fangen kann man sie aber nicht!

Nun wurde wild spekuliert. Viele glaubten an noch mehr neue Pokémons bei Pokémon Go zum ersten Januar.

Vorsichtigere Spieler warnten, dass es bis zum Sommer dauern könnte, bis das Spiel mit neuen Pokémons gesegnet wird.

 

Endlich neue Pokémons bei Pokémon Go

Doch im Februar war es dann so weit: Es gab neue Pokémons zu fangen! Statt Rattfratz und Taubsi tummelten sich draußen nun Quiekel, Ledyba und Webarak aus der Johto Region der Gold- und Silber Spiele. 80 neue Pokémons lassen sich nun entdecken, zusätzlich gibt es neue Special Items.

  • Nanabbeeren: Machen Pokémons langsamer und erleichtern das Fangen
  • Sananabeeren: Verdoppeln die Menge an Bonbons die Spieler erhalten, wenn der nächste Fangversuch erfolgreich ist
  • Evolutionssteine: Ermöglichen Spielern bestimmte Pokémons in die nächste Stufe zu entwickeln

In den Tagen um das neue Update lockte Niantic außerdem mit 6-stündigen Lockmodulen, um Spieler dazu anzuregen die App wieder mehr zu benutzen. Ein Hype wie letzten Sommer konnte zwar nicht erreicht werden, dennoch konnten wieder mehr Pokémon-Trainer auf den Straßen und in den Parks gesehen werden. Das Spiel, das schon langsam etwas langweilig geworden war, machte plötzlich wieder Spaß! Und das wurde nach Medienangaben auch höchste Zeit, denn der ursprüngliche Hype schien immer deutlicher abzuebben.

Pokémon Go hat Durchhaltevermögen

Auch wenn die Benutzerzahlen etwas gesunken sind: Pokémon Go wird nicht so schnell verschwinden. Neue Pokémons bei Pokémon Go haben gezeigt, dass größere Updates schnell wieder Leben ins Spiel bringen und sowohl alte als auch neue Fans freuen sich auf das was Niantic in Zukunft zu bieten hat.

Titelbild: ©istock – logoff

Teilen.

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen