Anzeigenportal Kalaydoo – Ausmisten & Geld verdienen

0

Was sich an den Kleiderbügeln, im Speicher oder in der Garage im Laufe der Jahre nicht alles ansammelt! Nie verwendet, nicht mehr gebraucht oder doppelt vorhanden – auf Online-Portalen wie Kalaydoo können Kleinanzeigen für alles nur Erdenkliche geschaltet werden. Findet sich ein Käufer, wechselt Bares den Besitzer.

Kaufen und Verkaufen: „Schätze“ online anbieten

Was den einen erfreut, ist dem anderen lästig geworden. Nur weil am Wohnzimmerschrank oder den Deko-Accessoires kein persönlicher Gefallen mehr gefunden wird, muss es anderen Menschen nicht auch so ergehen. Bevor der nur zu Opas Beerdigung getragene Mantel in die Altkleidersammlung wandert, suchen findige Verkäufer im Netz nach potentiellen Interessenten. Weil die Anzeigen nach Regionen unterteilbar sind, kann es nicht passieren, dass Bayer und Nordlicht sich wegen einer zwar gut erhaltenen Spielekonsole unüberlegt zur Warenabholung verabreden.

Außerdem finden User, die auf der Suche nach ganz bestimmten lokalen Produkten sind leichter einen Besitzer, der die Lederhose, den Friesennerz oder das Karnevalskostüm verkaufen möchte. Gerade mit unliebsamen Geschenken oder Kleidungsstücken, die im Laden irgendwie besser ausgesehen haben, lassen sich hohe Gewinne erzielen. Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und auch generationenabhängig. Für eine 20jährige Studentin ist die Brokattischdecke aus Omas Beständen vielleicht altmodischer Tand – ein anderer, älterer Benutzer der Seite weiß die hervorragende Qualität zu schätzen und zahlt gutes Geld dafür.

Bestseller: Spielzeug, Kinderkleidung und Babyartikel

Ehe es Eltern sich versehen, ist ihr kleiner Liebling gar nicht mehr so winzig und überspringt in großen Schritten Konfektionsgröße um Konfektionsgröße. Im Kleinkindalter überfordern die raschen und teils extremen Entwicklungsschübe die Planungsfähigkeit von Mama und Papa und so werden Kleidungsstücke gekauft, die schon nach wenigen Wochen nicht mehr passen. Kaum getragene und gut erhaltene Bodys, Strampler und Stubenhauben kosten nur einen Bruchteil des ursprünglichen Kaufpreises.

Gleiches gilt für Spielzeug. Viel zu viel davon befindet sich in deutschen Kinderzimmern. Die meisten Sprösslinge spielen nur mit rund einem Fünftel der zur Verfügung stehenden Bauklötze, Puppen & Co. Der Rest nimmt nur Platz zum Toben und Kreativ sein weg. Allerdings gilt es zu bedenken, dass die Spielwaren niemals ohne nachzufragen auf Kalaydoo eingestellt werden sollten. Das Kind könnte es Mutter und Vater schrecklich verübeln. Gemeinsam und mit Zustimmung des Sprösslings das Zimmer zu durchforsten und anschließend zu beobachten, wer sich alles für den Hüpfball oder das Brettspiel interessiert, macht Spaß. Einen speziellen Platz unter den Kleinanzeigen nehmen Babymöbel ein. Eigentlich zum Bereich „Inneneinrichtung“ gehörend, finden User sie doch in der Kinderrubrik. Wickelkommoden, Wiegen und Laufställe fallen darunter.

Handwerk, Freizeit und Technik

RumpelkammerWird ein Hobby aufgegeben oder scheidet ein passionierter Handwerker, Radfahrer, Briefmarkensammler oder Bastler aus dem Leben, gilt es die nun nicht mehr benötigten Gegenstände in Hände abzugeben, die selbige auch zu schätzen wissen. Das teure Mountainbike kann nach der Knieoperation nicht mehr benutzt werden und die Leidenschaft fürs Camping hat in den letzten Jahren merklich an Schwung verloren – Anzeigenportale schenken Gelegenheit, damit noch ein wenig Geld zu verdienen.

Werden hingegen für das neu Dirtbike Bärentatzen-Pedale benötigt und sollen quasi im Tausch dafür die schmalen Rennradräder aus der Garage verschwinden, finden sich sicher Gleichgesinnte. Wer nicht mehr weiß wohin mit den ganzen Büchern, Fachzeitschriften und Modelleisenbahnen, entrümpelt via Kleinanzeigen das vollgestopfte Kellerabteil. Ersatzteile für ältere Automobile sind schwer zu finden. Hat ein Oldtimer-Liebhaber noch Scheinwerfer, Auspuffaufhängungen oder Scheibenwischer auf Lager, freut sich ein anderer Sammler.

Neue Freiflächen im Keller und mehr Scheine im Geldbeutel

Weil viele Dinge einfach zu schade zum Wegwerfen sind, bringen Online-Anzeigenportale Menschen zusammen, die entweder verkaufen wollen oder händeringend auf der Suche nach etwas sind. Ob es sich dabei um einen Kunstgegenstand, eine Wasserpumpe für den Gartenteich oder Langlaufskier handelt, hängt von den persönlichen Interessen ab.

Ebenfalls interessant: Sparen beim Shoppen: Die besten Gutscheinseiten im Test
Bildquelle: ©iStock.com/suemack, ©iStock.com/Nastco

Teilen.

Über den Autor

Andreas Schröder

Andreas, demnächst 35 Jahre jung, Genießer, mehr oder weniger sportlich, meine Mutter sagt immer: "er macht irgendwas mit Computern", ohne iPhone gehe ich nicht aus dem Haus.

Kommentar hinterlassen